Blog

8 Wege zur Vermarktung deiner fotografischen Dienstleistungen

Wie du die Pandemie überwindest und neue Möglichkeiten findest, um dein Geschäft auszubauen.
Beratung
18. Mai 2022
8 Wege zur Vermarktung deiner fotografischen Dienstleistungen

Die Pandemie hat das Leben für alle schwieriger gemacht. Kleine Dienstleistungsunternehmen wie die Fotografie können sich zwar noch über Wasser halten, müssen sich aber auf die neue Normalität einstellen. Das bedeutet, dass du als Fotografin oder Fotograf mehr tun musst, um deine Dienstleistungen bekannter und kreativer zu vermarkten, damit du Aufträge bekommst. Wir haben einige hilfreiche Tipps (mit kostenlosen Ressourcen und Links) zusammengestellt, die dir als Fotografin oder Fotograf in diesen schwierigen Zeiten helfen. Lies weiter unten, um unsere Marketing-Empfehlungen zu sehen.

8 Wege, deine fotografischen Dienstleistungen zu vermarkten:

1. Verstehe, welche Regeln und Einschränkungen es gibt

Als Unternehmerin oder Unternehmer musst du wissen, welche besonderen Regeln für deinen Standort gelten. Gibt es Änderungen bei den normalen Betriebsabläufen, die dich betreffen könnten? Inwieweit wird das Fotografieren beeinträchtigt? Gibt es Beschränkungen für die Anzahl der Personen bei Versammlungen? Werden Veranstaltungsorte geschlossen? Welche öffentlichen Plätze sind gesperrt und was ist mit dem Tragen von Masken (und dem Ausziehen für ein Foto)?

Die oben genannten Punkte treffen vielleicht nicht auf alle Fotografen zu - aber wenn du hauptsächlich Porträts, Hochzeiten, Veranstaltungen und andere typische Fotodienstleistungen anbietest, musst du dich vergewissern, dass keine dieser Dienstleistungen deinen normalen Betrieb beeinträchtigt. Wenn dies der Fall ist, musst du kreativ sein, umdenken oder dich anpassen, um die notwendigen Anforderungen zu erfüllen (Masken tragen, kein Zugang zu Stränden, vier Personen in einer Gruppe usw.).

2. Erwäge eine Werbeaktion/Aktualisierung der Richtlinien

Die Menschen - insbesondere deine Kunden - sind in diesen Zeiten möglicherweise preissensibler. Sie könnten sogar in Erwägung ziehen, die Inanspruchnahme von Fotodienstleistungen zu unterbrechen oder zu verschieben. Wenn du ihnen Anreize bieten kannst, deine Dienste in Anspruch zu nehmen - z. B. Rabatte oder kostenlose Mehrwertdienste -, kannst du sicherstellen, dass du trotzdem Einnahmen erzielst.  

Zweitens solltest du deine Stornierungs- und Rückerstattungsbedingungen flexibler gestalten und unterstützen. In Anbetracht der unsicheren Zeiten - die Regierungen ändern die Regeln/Einschränkungen für die soziale Distanzierung - möchten deine Kunden vielleicht beruhigt sein, weil sie wissen, dass sie den Termin verschieben, die Art der Bestellung ändern oder eine Rückerstattung erhalten können, wenn dies direkt auf COVID-19 zurückzuführen ist.

3. Mit dem Versand von Newslettern beginnen

Diese einfache und bewährte Methode, dein Publikum zu erreichen, ist heute wichtiger als je zuvor. Die Mund-zu-Mund-Propaganda - vor allem wenn du rausgehst und neue Kunden triffst - hat sich verlangsamt. Eine Möglichkeit, mit deinem Publikum in Kontakt zu bleiben und es daran zu erinnern, dass du immer noch aktiv bist, ist ein digitaler E-Mail-Verteiler (Newsletter). Als Unternehmer, der du im Grunde bist, solltest du deine Kunden auf dem Laufenden halten.

Wir empfehlen, zwei verschiedene Newsletter einzurichten - einen für eine kalte Zielgruppe oder neue Kunden, die du vielleicht über Online-Werbung wie Google Ads gewonnen hast. Die zweite E-Mail kann an frühere Kunden und treue Fans verschickt werden. Darin kannst du auf deine aktuellen Aktionen hinweisen, sie dazu anregen, deine Dienste wieder in Anspruch zu nehmen, oder ihnen einen Empfehlungscode geben, wenn sie dir neue Kunden bringen.

Ein gutes Beispiel für ein kostenloses Marketing-Tool ist Mailchimp. Mailchimp macht das Abonnieren von E-Mails und Newslettern einfach. Das "Forever Free"-Konto ist perfekt für neue Unternehmen oder diejenigen, die gerade erst mit dem E-Mail-Marketing beginnen. Du erhältst eine Abonnentenliste von 2.000 und ein monatliches Versandlimit von 12.000 E-Mails. Probiere es hier aus - https://mailchimp.com/

Es bringt auch nichts, Kunden, mit denen du in der Vergangenheit zusammengearbeitet hast, anzurufen und sie zu fragen, wie es ihnen geht, denn schließlich geht es darum, eine gute Beziehung zu den Menschen zu pflegen, mit denen du arbeitest.

4. Website für deine Online-Präsenz erstellen (KOSTENLOS)

Das ist ein klarer Fall! Die Menschen nutzen heute mehr denn je die sozialen Medien und surfen im Internet. Die Zeiten von Roadshows, persönlichen Veranstaltungen und dem Herumlaufen mit Flyern sind vorbei. Du musst das Internet nutzen. Wo fängst du an? Mit einer Online-Portfolio-Website, um deine Fotografie-Website zu vermarkten. Es gibt viele kostenlose Portfolio-Websites, die dir zur Verfügung stehen. Finde einen Website-Builder, um eine kostenlose Website einzurichten, auf der du deine Fotos und deine Erfahrung präsentieren kannst und die dir hilft, Kunden zu gewinnen.

Ein großartiges Beispiel ist Vsble. Ein atemberaubender und einfacher Drag-and-Drop-Website-Builder für bildende Künstler. Ihr kostenloser Website-Builder macht die Erstellung einer Website mühelos. Wähle eine Vorlage aus und erstelle in wenigen Minuten eine ansprechende Website. Der Vsble Website Builder ist kostenlos und ermöglicht es dir, ein weltweites Publikum online zu erreichen. Du kannst auch deinen Online Shop einbinden. Der Hosting-Plan beinhaltet 80 Bilder mit dem Free-Tier und unbegrenzte Uploads mit dem kostenpflichtigen Plan. Du bekommst eine kostenlose Domain-Url und kannst eine beliebige benutzerdefinierte Domain der ersten Ebene, die du bereits bei einem anderen Hosting-Anbieter hast, anschließen. Dank des kostenlosen SSL-Zertifikats von Vsble wirst du in den Suchmaschinen besser platziert. Wähle eine Vorlage aus einer großen und ständig wachsenden Sammlung. Jede Vorlage, die du auswählst, wird auf jedem mobilen Gerät perfekt aussehen. Verbinde soziale Medien mit deinem vsble Website Builder. Du kannst die kostenlose Website für immer behalten, ohne dass dir Kosten entstehen.

Du kannst dich hier bei vsble anmelden, um eine kostenlose Website zu erstellen und sofort loszulegen.

5. Ein Heimstudio einrichten

Die Menschen haben Angst, nach draußen zu gehen. Nun, bis zu einem gewissen Grad haben wir alle wegen der Pandemie zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen getroffen, wenn wir uns nach draußen wagen. Die Menschen verbringen jetzt mehr Zeit zu Hause - auch wenn es um die Arbeit geht. Wenn du ein Fotostudio betreibst oder in einem Büro arbeitest, hast du vielleicht schon erlaubt, von zu Hause aus zu arbeiten. Wenn nicht, oder wenn du allein arbeitest, solltest du dir überlegen, ob du dich zu Hause niederlassen willst.

Ein Heimstudio spart unnötige Fahrten, wird wahrscheinlich von ebenso vielen Menschen genutzt und trägt allgemein dazu bei, die Kurve abzuflachen. Ein Heimstudio kann auch günstiger im Unterhalt sein und zeigt den Kunden, dass du dich in diesen neuen, normalen Zeiten umorientierst.

Für die Fakturierung und Rechnungsstellung kannst du ein kostenloses Tool wie https://invoice-generator.com/nutzen.

Du kannst Tools wie https://www.joinhoney.com nutzen, um Rabatte für Kamera- und Lichtausrüstungen in Online-Shops zu finden.

6. Kümmere dich um deine sozialen Medien.

Halte deine sozialen Medien wie Instagram oder Facebook lebendig und aktualisiere sie regelmäßig mit guten Inhalten. Ein SEO-Tool wird dir empfehlen, deine sozialen Medien regelmäßig zu aktualisieren, um in den Suchmaschinen besser gerankt zu werden. Deine Online-Präsenz wächst nicht nur, weil du eine kostenlose Website mit deinem Website-Builder erstellt hast. Poste in den sozialen Medien über deine neue Website. Folge Marken und Unternehmen, mit denen du zusammenarbeiten möchtest. Kommentiere und beteilige dich an ihren Beiträgen. Setze in deinen sozialen Profilen Links zu deiner Website. Du könntest Tools in Betracht ziehen, mit denen du Beiträge in den sozialen Medien planen und zeitlich festlegen kannst:

Postoplan https://postoplan.app

Puffer https://buffer.com

Später https://later.com

7. Ferndienstleistungen anbieten

Im Gegensatz zu dem, was du vielleicht glaubst, können Fotodienstleistungen auch isoliert erbracht werden. Anstatt das Büro eines Kunden zu besuchen oder ein persönliches Treffen zu arrangieren, um Produkte zu fotografieren, kannst du das auch aus der Ferne tun. Biete deinen Kunden einfach die Möglichkeit, dir ihre Produkte zu schicken, die entsprechenden Fotos zu machen und beides (das Produkt und die Fotos) an sie zurückzuschicken.

Das ist nicht ganz neu - aber es sorgt für ein hohes Maß an Sicherheit und sozialer Distanzierung. Wenn du eine gute Beziehung zu deinem Kunden hast und das Produkt einfach per Kurier oder Post an dein Büro geschickt werden kann, warum nicht? Dein Studio verfügt über die nötige Technik, um das zu erstellen, was der Kunde braucht, ohne dass er persönlich anwesend sein muss oder während des Shootings stundenlang warten muss.

Produktfotografie aus der Ferne ist bequem, flexibel und bedeutet, dass du nicht durch die Entfernung eingeschränkt bist - so kannst du Bilder für Kunden auf der ganzen Welt erstellen.

Kunden können ihre Produkte direkt an dich schicken, damit du sie in deinem Heimstudio für ihren Online-Shop fotografieren kannst.

8. Bleib mit deinen Kunden in Verbindung

Auch wenn sich die Veranstaltungen und Events verlangsamt haben, kannst du immer noch mit deinen Kunden in Kontakt bleiben. Viele brauchen vielleicht noch grundlegende Bearbeitungs- und Überprüfungsarbeiten oder möchten, dass ein Fotograf in den Entscheidungsprozess für zukünftige Veranstaltungen einbezogen wird. Du kannst sie ganz einfach mit Tools wie Zoom, Skype oder Microsoft Teams erreichen, die allesamt Videogespräche anbieten. Gib nicht auf, es gibt viele Möglichkeiten, dein Geschäft am Laufen zu halten und sogar Wachstumsmöglichkeiten in jeder Situation.

Finde Lösungen, um die Reisehindernisse zu überwinden, und integriere sie in deinen Marketingplan!